Holz im Bau – aktiver Klimaschutz mit Wohlfühlfaktor

Deutschland ist zu 32 Prozent mit Wald bedeckt. Zur forstlichen Nutzung stehen rund 10.8 Millionen Hektar Waldfläche zur Verfügung, davon bestehen 29 Prozent aus Fichtenholz. Ein modernes Einfamilienhaus in Holz-Fertigbauweise von Schäfer Fertighaus besteht aus rund 30 Kubikmetern des natürlichen Werkstoffs Holz, vorwiegend aus Fichten- und Kiefernholz.

Jede Fichte, die als Konstruktionsholz für unsere Häuser verwendet wird, bietet etwa drei Kubikmeterfür uns verwertbares Holz. Also brauchen wir für ein Schäfer Fertighaus mit einer Wohnfläche von 140 Quadratmetern das Holzvolumen von etwa zehn Fichten. Betrachtet man den kompletten jährlichen Zuwachs der Fichte in heimischen Wäldern, wachsen 30 Kubikmeter Fichtenholz in gerade einmal 23 Sekunden nach. Zählen Sie einfach mal bis 23 – wenn Sie fertig sind, ist das Holz für Ihr Haus schon wieder nachgewachsen.

Jeder redet heute vom Klimawandel. Doch was der einzelne tun kann, ist oft weniger bekannt. Dabei wäre es schon vernünftig, wenn mehr Menschen mitHolz bauen würden. Holz ist nicht nur ein natürlicher Baustoff, Holz ist auch klimaneutral.

Laut einer Studie der Universitäten Hamburg und Stuttgart ist das so genannte Treibhauspotenzial einer Holzaußenwand über 90 Prozent geringer als das einer konventio-nellen Außenwand. Das resultiert unter anderem daraus, dass für die Herstellung der Holzwand bis zu 99 Prozent weniger fossile Primärenergie benötigt wird, als für die Außenwand aus Stein.

Der Baustoff Holz ist in Sachen Klimafreundlichkeit allen anderen überlegen. Ein Holz-Einfamilienhaus mit 140 Quadratmetern Wohnfläche entlastet die Atmosphäre laut wissenschaftlichen Studien um etwa 27 Tonnen CO2.

Die gute Ökobilanz von Holz-Fertighäusern hat viele Gründe. Während Stein oder Beton energieaufwändig hergestellt werden müssen, wird Holz auf natürliche Weise im Wald „produziert“. Der Verbrauch von fossilen Energieträgern wie Erdöl oder Kohle ist klimaschädlich, weil Treibhausgase wie
CO2 freigesetzt werden, die über Millionen Jahre der Atmosphäre vorenthalten waren. Zur Verarbeitungdes Holzes und der anderen eingesetzten Materialien zu einer Wand in Tafelbauweise ist nur wenig fossile Energie nötig – auch das schont das Klima.

Darüber hinaus können Holzprodukte nach Ende der Nutzung thermisch entsorgt werden und sparen so weitere fossile Energie ein

Klimafreundlichkeit

Ein Holz-Einfamilienhaus mit 140 Quadratmetern Wohnfläche entlastet die Atmosphäre laut wissenschaftlichen Studien um etwa 27 Tonnen CO2.

Nachhaltigkeit: Mit gutem Gewissen bauen

Nachhaltigkeit ist bei uns kein Modewort – sondern gehört seit jeher zur Firmenphilosophie. Nachhaltigkeit beschränkt sich auch nicht auf den Baustoff Holz und umweltverträgliche Baumaterialien oder den Energieverbrauch des Hauses.

Wer heute nachhaltig baut, muss den gesamten Lebenszyklus des Hauses berücksichtigen. Zur Nachhaltigkeit gehört auch, dass sich ein Haus den Bewohnern anpassen kann. Das Leben hält so manche Überraschung für uns bereit. Da ist es gut, wenn das Haus diese Veränderungen mit uns teilt. Ein nachhaltig und zukunftssicher geplantes Haus passt sich an. Da wird aus einem Home-Office eine Wohnung für die Eltern, aus einem Bereich für die Kinder vielleicht eine Einliegerwohnung.

Nachhaltigkeit spielt auch bei der Haustechnik eine große Rolle. Hier kann man ganz unterschiedliche
Wege gehen, die alle ihre spezifischen Vorteile haben. Aber seien wir auch realistisch: Nachhaltigkeit sollte nicht dazu führen, dass sich das Bauen so sehr verteuert, dass man viele Kompromisse eingehen muss. Deshalb beraten wir Sie sehr fair und zwingen Ihnen keine Lösung auf.

Vernünftig und bezahlbar muss Nachhaltigkeit sein – das ist gerade beim Bauen wichtig.

Styropor-Dämmung ist nicht nachhaltig​

Ein Fertighaus aus Holz gilt als besonders gut wärmeisoliert. Diese Isolierung haben wir uns genauer angeschaut. Anders als andere setzen wir in den Außenwänden auf Mineralfaserdämmung, denn das üblicherweise verwendete Styropor ist das Gegenteil von nachhaltig. Für die Innenwände, Decken und das Dach erreichen wir hervorragende Dämmwerte und einen verbesserten Schallschutz mit Mineralwolle.​