Wer sich jetzt fürs Bauen entscheidet, kann sich noch tausende Euro an Baukindergeld sichern

Wer sich jetzt fürs Bauen entscheidet, kann sich noch tausende Euro an Baukindergeld sichern

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit fällt Ende 2020 das beliebte Baukindergeld weg. Bauinteressenten mit Kindern können mit der Förderung bei ihrem Hausbau viel Geld sparen – aber nur noch dieses Jahr.

Mit 12.000 Euro Baukostenzuschuss pro Kind, aufgeteilt auf 1.200 Euro pro Kind für zehn Jahre,  ist das Baukindergeld höchst attraktiv. Aber nur wer bis zum 31. Dezember 2020 gekauft hat und eine Baugenehmigung vorweisen kann, kann noch bis Ende 2023 einen Antrag auf Förderung der der Kreditanstalt für Wiederaufbau stellen.

Von den 10 Milliarden Euro, die die Bundesregierung insgesamt für das Baukindergeld bereitgestellt hat, sind bisher nur rund die Hälfte beantragt worden. Es ist also noch genug Geld im Topf – und wer sich jetzt für das Bauen entscheidet, kommt noch in den Genuß der Förderung.

Voraussetzungen für das Baukindergeld:

  1. Antragsberechtigt sind Bauherren mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren, das im Haushalt der Antragsteller leben muss.
  2. Das zu versteuernde Jahreseinkommen des Haushalts darf 75.000 Euro plus 15.000 Euro pro Kind nicht überschreiten.
  3. Der Antrag für das Baukindergeld darf erst nach dem Umzug ins neu gebaute Haus gestellt werden. Am Besten direkt nach der Anmeldung beim Einwohnermeldeamt. Mit der Meldebestätigung wird das Einzugsdatum nachgewiesen.

Gerne beraten wir Sie, wie Sie in den Genuß der Vorteile durch das Baukindergeld kommen

Die Bauberater von Schäfer Fertighaus kennen sich mit den aktuellen Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau aus und beraten Sie gern. Vereinbaren Sie einfach über unsere Seite Beratung vereinbaren einen Beratungstermin.

Wenn Sie sich über alle aktuellen Fördermöglichkeiten für Ihr Bauprojekt informieren möchten, empfehlen wir unsere Seite Ihre Förderung für den Hausbau. Hier erfahren Sie auch, wie Sie die unterschiedlichen Förderprogramme der KfW sinnvoll kombinieren und so die höchste Förderung erreichen können und was Sie bei der Antragstellung beachten sollten.

Zusammenhängende Posts

Gute Nachrichten: Ab 24. Januar 2020 steigt die KfW-Förderung für neue Effizienzhäuser deutlich

Ab 24. 1. 2020 steigt die KfW-Förderung für neue Häuser deutlich. Höhere Förderdarlehen und mehr Tilgungszuschuss machen den Bau von Effizienzhäusern noch attraktiver. Unser Artikel zeigt, welche Förderung Sie nun erwarten können und wie sich das Bauen rechnet.

Weiterlesen

Herzliche Einladung zur Grundstücksbörse für das Rhein-Main-Gebiet in Bad Vilbel

Am 14. und 15. Dezember 2019 findet im Ausstellungshaus Bad Vilbel aufgrund der hohen Nachfrage im November die letzte Grundstücksbörse des Jahres mit Finanzierungsberatung statt.

Weiterlesen

Energie sparen und Förderung bekommen: Effizienzhaus 55, 40 und 40plus von Schäfer Fertighaus

Wissen für Bauherren: Welche Effizienzhausklassen gibt es und wie kommt man an die Förderung? Schäfer Fertighaus gibt wertvolle Tipps für angehende Hauskäufer.

Weiterlesen