Kontakt

Wärmepumpen

Sole/Wasser-Wärmepumpen

Sole/Wasser-Wärmepumpe
Sole/Wasser-Wärmepumpe

Mit einer Sole/Wasserwärmepumpe kann die Wärmeenergie aus dem Erdreich optimal genutzt werden. Im Erdreich wird eine Sole erwärmt, ein Gemisch aus Frostschutzmittel und Wasser. Von dieser wird Wärmeenergie an ein Kältemittel abgegeben, welches daraufhin verdampft. Als Folge wird vom Kompressor der Druck erhöht und damit auch die Temperatur. Von einem zweiten Wärmeaustauscher wird die Wärme an das Heizungswasser abgegeben. Das verdampfende Kältemittel wird wieder flüssig, so dass der Kreislauf von vorn beginnen kann. Insgesamt können durch die Sole/Wasser-Wärmepumpe 75 % der Heizenergie genutzt werden.

Ob eine Erdwärmesonder oder ein Erdreichkollektor eingesetzt werden sollte, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Da eine Erdwärmesonde bis zu 100 m unter die Erdoberfläche eingesetzt werden kann, bietet sich der Einsatz dieser besonders bei kleinen Grundstücken an. Im Gegensatz dazu benötigt ein Erdreichkollektor deutlich mehr Fläche. Die Kollektorfläche wird mit 1,2 bis 1,5 m Tiefe direkt unter der Erdoberfläche verlegt, benötigt aber je nach Wärmebedarf eine Fläche von bis zu 250m².

Die Vorteile der Sole/Wasser-Wärmepumpe:

  • Der Einsatz ist bei einer Soletemperatur von -5 °C bis zu +20 °C möglich.
  • Es eignen sich sowohl Erdkollektoren als auch Erdsonden.
  • Je nach Wärmebedarf gibt es verschiedene Leistungsgrößen.